Vortrag zu Tracht- und Pollenangebot im Pustertal

Es ist hinlänglich bekannt, dass in Südtirol den Bienen eine vielfältige und üppige Bienenweide zur Verfügung steht. Dies ist stark bedingt durch die unterschiedlichen Höhenlagen von etwa 200 Metern Meereshöhe im Unterland bis hinauf zu den Almen um die 2000 bis 2500 Meter.
Diese Vielfalt bietet den Imkern die Möglichkeiten zur Wanderung mit den Völkern, um das Angebot an Nektar und Pollen in den gestaffelten Klimazonen von der Obstblüte bis hianuf zu den Alpenrosen in den Hochtälern zu nutzen. Auch die Imkerinnen und Imker des Pustertales nützen diese Möglichkeiten und kommen somit zu einem rascheren Aufbau der Völker und zu einer besonderen Vielfalt in den Honigtöpfen.
Bei der heurigen schon zur Tradition gewordenen Lehrveranstaltung des Bezirkes Tauferer-Ahrntal im Kornkasten Steinhaus ging es ganz speziell um das Tracht- und Pollenangebot im Pustertal und seinen Nebentälern.
Wanderlehrer Heinrich Gufler hat zum Thema einen äußerst interessanten und lehrreichen Vortrag gehalten und eine umfangreiche Liste mit präzisen Angaben zu den Tracht- und Pollenquellen präsentiert. Etwa 80 Teilnehmerinnen und Teilnehmer folgten aufmerksam den Ausführungen.
Löwenzahn und Alpenrose spielen die Hauptrolle als Nektarspender, aber auch Himbeeren, Preiselbeeren, Weißer Klee und viele andere Pflanzen tragen dazu bei, dass es bei starken Völkern und entsprechender Witterung eine reiche Ernte gibt. Über 40 blühende Pflanzen führte der Referent als Trachtquellen für das Pustertal an. Dazu kommt noch die Waldtracht im Haupttal und in den Seitentälern bis auf etwa 1200 Meter ü.d.M.
Zu Beginn dieses Vortrgabends konnte der Bezirksobmann Hubert Hofer verschiedene Mitteilungen machen. Die Völkerverluste im heuren Winter und Frühjahr sind nicht gravierend. Im Einzugsgebiet der Carnica-Belegstelle in Weißenbach werden vom Wanderlehrer Heinrich Gufler in Zusammenarbeit mit den Imkerinnen und Imkern Gesundheitskontrollen durchgeführt, wenngleich z.Z. keine Krankheiten aufgetaucht sind. Man möchte aber den Züchtern eine sichere Garantie in Sachen Gesundheit und Reinheit der Rasse (Carnica) gewährleisten.
Bei den notwendigen Neuwahlen in drei Ortschaften des Bezirkes gingen folgende Personen als Otrsobleute hervor: in Gais Martin Marcher, in Rein Thomas Mairginter und in Mühlwald Barbara Lechner.
Anschließend an den Vortrag wurde die Verlosung der zahlreichen Preise vorgenommen und beim abwechslungsreichen Büffet konnten sich die Versammelten noch lange unterhalten.
Obmann Hubert Hofer bedankte sich beim Referenten und den Organisatoren des gelungenen Abends.

Richard Furggler, St. Johann in Ahrn
Vortrag zu Tracht- und Pollenangebot im Pustertal


 
Login
Fotogalerie
 zur Fotogalerie 
Kontakt
Südtiroler Imkerbund
Galvanistrasse 38
I-39100 Bozen

Tel. +39 0471 06 39 90
Fax +39 0471 06 39 91

www.suedtirolerimker.it