Jahresbericht 2017

Mitgliederstand
Der im Jahr 1991 gegründete Imkerbezirk Ladinia umfasst die Gemeindegebiete Enneberg, St.Martin in Thurn, Wengen, Abtei und Corvara und ist in 4 Ortsgruppen (St.Martin in Thurn, Wengen, Abtei und Enneberg) untereilt. Im Jahr 2017 zählte der Bezirk 71 Mitglieder, welche insgesamt 871 Bienenvölker betreuten. Im Unterschied zum vorherigen Jahr bedeutet dies, daß die Mitgliederzahl unverändert geblieben ist, während die Bienenvölker um 211 Einheiten zurückgegangen sind.
Honigertrag
Die heurige Honigernte ist je nach Standort sehr unterschiedlich ausgefallen; trotz der sehr schlechten Wetterbedingungen und Aussichten bis anfangs Juni darf man die Ernte im unteren Gadertal als gut bezeichnet werden, während im oberen Gadertal fast gänzlich ausfiel. Die Löwenzahntracht fiel, wie schon im vorigen Jahr, verregnet aus. Da im Mai/Juni heftige Hagelgewitter und frostige Nächte die Wiesenblüten fast vôllig zerstörten, war die Blütentracht sehr bescheiden. Nur im unteren Gadertal setzte ab dem 10. Juni eine zufriedenstellende Waldtracht ein. Das herrliche Sommerwetter kam leider für viele Imker zu spät. Die Alpenrosen verblühten viel zu schnell, sodaß der Alpenrosenhonigertrag sehr bescheiden ausfiel.
Die Wanderung in die Obstbüte, welche viele Gadertaler Imker seit Jahrzehnten pflegen, ist ohne Spritzschäden erfolgt und die Entwicklung der Bienenvölker war zufriedenstellend.
Gesundheitslage der Bienenvölker im Bezirk
Der Varroadruck war während der Sommermonate gering bis kaum spürbar, was sicherlich auf eine gute und erfolgreiche Restentmilbung im Herbst/Winter 2016 und jahrelange intensive Aufklärung seitens der Bezirksleitung zurückzuführen ist.
Trotzdem wurde von allen Imkern im Spätherbst noch eine sorgfältige Restentmilbung bei Brutfreiheit, meistens durch Verdampfen durchgeführt, um eine hervorragende Ausgangsbasis für das kommende Jahr
Die Reinzuchtbelegstelle in der Rosslahne in Altprags wurde wiederum von mehreren Mitgliedern mit gutem Erfolg besucht, da es vielerseits im Gadertal von Jahr zu Jahr schwieriger wird, ein gutes und reines Zuchtmaterial zu erzielen. Somit leisten sie einen wertvollen Beitrag, daß in unserem Bezirk weiterhin die Erhaltung einer reinen Carnicabiene gepflegt wird.
Tätigkeit und Öffentlichkeitsarbeit
Für die Weiterbildung der Imker/-innen wurde im heurigen Jahr nicht viel organisiert. Nur im Monat Mai wurde ein Fachvortrag organisiert, abgehalten vom Wanderlehrer Erich Larcher über das Thema: „Königinzucht und Ablegerbildung- Neuigkeiten in der Varroabekämpfung“.
Wie alle Bezirke Südtirols war auch unser Bezirk in Brixen anlässlich der Südtiroler Honigtage anwesend, wo er mit der Betreung eines Standes beauftragt wurde, an welchem die Besucher den Honig eines jeden Bezirkes verstkosten durften.
In der ladinischen Wochenzeitschrift „La Usc di Ladins“ wurden einige Artikel über die Imkerei und die Tätigkeit des Bezirkes veröffentlicht. Öffentlichkeitsarbeit wurde insbesondere nach dem in vielen Zeitschriften erschienenen Artikel über den Honigverkaufsbetrug auf einer Berghütte in der Nähe des Peitlerkoflers geleistet: in verschiedenen Medien wurde aufgeklärt und richtiggestellt, daß es sich um keinen Imker handle und daß „Zapfensirup“ als Honig etikettiert wurde. Es wurde darauf hingewiesen und den Kunden versichert, daß die Gadertaler Imker stolz auf ihren Honig sind und sehr auf die Qualität und Echtheit desselben setzen.
Ambrosiusfeier und Generalversammlung
Am 02.12.2017 fand in St.Martin in Thurn die 27. Ambrosiusfeier und zugleich Jahresversammlung des Imkerbezirkes statt, an der über 30 Mitglieder teilnahmen. Neben dem offiziellen Teil wurden 4 neue Mitglieder vom Bundes-und Bezirksobmann ausgezeichnet. 4 Mitglieder erhielten die Auszeichnung in Bronze zur 25-jährigen SIB-Mitgliedschaft. Auf der Tagesordnung stand auch die Wahl des Ausschusses; nach 10 Amtsjahren als Bezirksobmann und 27 Jahren als Schriftführer und Kassier, Organisator und Leiter von 6 ESF-Projekten , stellte sich der Altobmann Manfred Vanzi nicht mehr der Wiederwahl. An dessen Stelle wurde Emilio Terza gewählt. Der Wanderlehrer Georg Frenner schloß den offiziellen Teil mit einem sehr interessanten Referat über den Wachskreislauf ab. Die Versammlung klang mit einem Buffet und gemütlichem Beisammensein aus..
Am Schluss sei es noch allen Ausschussmitgliedern und besonders dem Bundesvorstand, insbesondere dem Bundesobmann Engelbert Pohl für seinen unermüdlichen Einsatz zum Wohle der Imkerei, der Raiffeisenkasse Gadertal, den Gemeinden Abtei und St.Martin in Thurn für ihre finanzielle Unterstützung herzlich gedankt.
Der alte Bezirksobmann
Manfred Vanzi
 
 Zurück zur Liste 


 
Login
Fotogalerie
 zur Fotogalerie 
Kontakt
Südtiroler Imkerbund
Galvanistrasse 38
I-39100 Bozen

Tel. +39 0471 06 39 90
Fax +39 0471 06 39 91

www.suedtirolerimker.it