Jahreshauptversammlung Imkerbezirk Bozen – Unterland 2017

Am 8. Dezember fand in Kaltern die Jahreshauptversammlung des Imkerbezirks Bozen Unterland statt. Der Bezirksobmann Dieter Weis konnte dazu ca. 130 Imker des Bezirks und zahlreiche Ehrengäste begrüßen. Neben dem Bundesobmann Engelbert Pohl waren auch der Ehrenbundesobmann Hubert Außerer, Landesrat Arnold Schuler, die Bürgermeisterin von Kaltern Gertrud Benin und der Bezirksobmann des Südtiroler Bauernbundes Rainhard Dissertori anwesend.
In seinem Jahresrückblick ließen der Bezirksobmann Dieter Weis und seine Stellvertreterin Maria Mayr Lago nochmals die Höhepunkte und Veranstaltungen des Jahres Revue passieren. Die Highlights das Jahres 2017 waren die Lehrfahrt nach Seefeld zu Imkermeister Kurt Kriegel und die Honigtage in Brixen. Auch einige Ortsgruppen haben im abgelaufenen Jahr wieder nennenswerte Aktionen gestartet, wie z.B. Standbegehungen, Vereinsfeiern, oder besonders zu erwähnen die Ausreisaktionen zur Eindämmung des südafrikanischen Greiskrautes. Der Bezirksobmann bedankte sich bei allen, die zum guten Gelingen der Veranstaltungen beigetragen haben.
Landesrat Schuler berichtete in seinen Grußworten über die große Sympathie, welche die Bevölkerung der Biene und er Imkerei entgegenbringt. Dies sei vor allem den Imkern und der Arbeit der einzelnen Ortsgruppen, aber auch des Imkerbundes zu verdanken.
Weiters betonte der Landesrat wie wichtig die Zusammenarbeit zwischen Landwirtschaft und Imkerei ist, vor allem wenn man die regionalen Kreisläufe stärken will. So ist Honig eines der wenigen landwirtschaftlichen Produkte, welches Südtirol seinen Eigenbedarf decken kann.
An einigen Beispielen zeigte Landesrat Schuler dass die Landwirtschaft aktuell leider immer noch auf Pflanzenschutz angewiesen ist, auch wenn manche gegenteiliger Meinung sind. Vor allem in diesem Spannungsfeld ist das gegenseitige Miteinander und Verständnis zwischen Landwirtschaft und Imkerei besonders wichtig.
Bundesobmann Engelbert Pohl bedankte sich in seinen Grußworten bei den Funktionären des Bezirks Bozen – Unterland und bei den Ortsobmännern für ihre ehrenamtliche Arbeit und die gut organisierten Veranstaltungen. Er unterstrich die Passion und Leidenschaft, mit welcher Imker ihre Arbeit machen.
Neben einen kurzen Rückblick über die Tätigkeiten des Imkerbundes im Jahr 2017, gab der Bundesobmann auch einen Ausblick auf 2018. So findet im kommenden Jahr in der Schweiz der deutschsprachige Imkerkongress statt, zu dem der Bund eine Lehrfahrt organisieren wird. Weiters möchte man wieder eine Honigbewertung organisieren, zu der der Bundesobmann alle Imker einlud teilzunehmen.
Die Bürgermeisterin Gertrud Benin freute sich in ihren Grußworten, dass es schon zur Tradition geworden ist, dass die Jahreshauptversammlung des Imkerbezirks Bozen – Unterland in Kaltern stattfindet und hofft, dass es auch künftig dabei bleiben wird.
Auf der diesjährigen Vollversammlung standen auch Neuwahlen an. Der Bezirksobmann Dieter Weis wurde in seinem Amt für drei weitere Jahre bestätigt. Auch seine Stellvertreterin Maria Mayr Lago wurde mit großer Mehrheit wiedergewählt. Als zweiter Stellvertreter wurde der Ortsobmann von Welschnofen Toni Tschager neu in den Vorstand gewählt.
Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung wurden an 11 Imkern die Auszeichnung in Gold für 35 Jahre Mitgliedschaft verleihen.
Jahreshauptversammlung Imkerbezirk Bozen – Unterland 2017
Jahreshauptversammlung Imkerbezirk Bozen – Unterland 2017
 
 Zurück zur Liste 


 
Login
Fotogalerie
 zur Fotogalerie 
Kontakt
Südtiroler Imkerbund
Galvanistrasse 38
I-39100 Bozen

Tel. +39 0471 06 39 90
Fax +39 0471 06 39 91

www.suedtirolerimker.it