Jahresbericht 2017

Bericht des Landeswanderlehrers

 

2017 ein imkerliches Durchschnittsjahr. Hat bei den Bienen alles sehr vielversprechend begonnen so wurden wir Imker doch meist durch ein sehr durchwachsenes Wetter im späteren Frühjahr und Frühsommer hinein ernüchtert.

Die Frühjahrsblütenhonigernte viel buchstäblich ins Wasser, auch die Kastanienblüte schwamm in den meisten Gegenden mit dem Regen davon. Einzig die Alpenrose sowie in einigen Landesteilen der Wald hat wieder einige Erträge gebracht.

Wir haben in einigen Landesteilen totale Missernten und in anderen Landesteilen wieder sehr gute Erträge einfahren können, sprich im Landesdurchschnitt sicherlich ein Jahr im unteren Durchschnitt.

Es gab imkerlich betrachtet sicherlich viele Höhen und Tiefen im Jahreslauf, so hat sich auch das Jahr des Landeswanderlehrers gezeigt.

Bereits zu Jahresbeginn konnte ein lang gehegter Wunsch und ein Projekt das seit einigen Jahren in der Schublade lag in die Realität umgesetzt werden; das Bienen- Gesundheits-Mobil! Ein mobiles Gerät, das eine voll ausgerüstete Desinfektions-Straße für ganze Imkereibetreibe beinhaltet und mitführt. Vor allem in der Faulbrutbekämpfung und Sanierung sollte diese Einrichtung einen Meilenstein in der Südtiroler Imkerei darstellen. Nach einer Einschulung für die Gesundheitswarte konnten wir dieses Mobil schon im Jahr 2017 einsetzen und hat sich bewährt. Zum Glück mussten wir dieses Gerät nur ein einiges Mal im Jahr 2017 einsetzten.

Ein weiterer Höhepunkt waren sicherlich auch die Erstellung der Broschüren „Vergiftungsfälle bei Bienen – erkennen und handeln“ sowie jene über „Pollen – das pflanzliche Eiweiß! Ernte und Verarbeitung durch den Imker“. Diese beiden Folder richten sich direkt an die Imker unseres Landes und wurden von den Imkern sehr positiv aufgenommen.

Aber auch für die Bevölkerung haben wir einige Sachen verwirklichen können, unter anderem die Übersetzung des Honigflyers in italienischer Sprache sowie den Flyer: „Hecken für Bienen – Bienenfreundliche Heckenpflege“ sowie jene „Faszination Imkerei – wissenswertes rund um die Biene, den Imkerbund und die Südtiroler Imkerschule“

Als besonderen Höhepunkt im Jahr 2017 kann sicherlich auch die Initiative von Heinrich Gufler und Bundesobmann Engelbert Pohl zur Erstellung eines neuen Lehrfilmes zum Thema Varroa betrachtet werden. In zahlreichen Besprechungen und an zahlreichen Drehtagen konnte gegen Ende des Jahres dieser in meinen Augen sehr gelungene Lehrfilm vollendet werden. Auch von Seiten der Imker kommt dieser Film, wo bereits vorgeführt sehr gut an.

Da sehr viele Informationen darin angeboten werden wurde im Imkerbund geschlossen einige Flyer zusammen zu stellen, basierend auf unseren Varroa-Film. Die Fertigstellung dieser haben wir in der Kürze der Zeit nicht mehr für 2017 geschafft und es wurde schon 2018.

Sehr viel Freund hat mir auch die Beratungstätigkeit gemacht. In gehäufter Form kamen die unterschiedlichsten Anfragen der Imker über Völkerführung bis hin zu gesetzlichen Auskünften. Sowohl telefonisch als auch via Mail wurde die Fachberatung in Anspruch genommen. Erfreut war man als Berater immer dann wenn die Imker zufrieden und mit Wissen gespickt das Beratungsgespräch beenden konnten und dies auch zum Ausdruck brachten.

Besonders erwähnenswert war sicherlich auch die Arbeit im Rahmen der Südtiroler Imkerschule wo es nach einer Erhebung im Jahr 2016/2017 zu einer Neugestaltung kommen wird. Es soll eine völlig neue Ausbildungsschiene über 400 Stunden dazu kommen.

Eine solche entsteht nicht über Nacht sondern hat sehr viel Arbeit und Energie in der Ausarbeitung gekostet. Energie und Zeit die aber auch sehr gerne investiert wurde.

Im Beraterjahr 2017 hat es aber auch einige Tiefpunkte gegeben. Es wurden von einigen Seiten auch Fragestellungen zur Berechtigung der Fachberatung Imkerei aufgeworfen und in gewisser Weise auch dessen Notwendigkeit in Frage gestellt. Eine Fragestellung und Diskussionen die sehr viel an Kraft und Energie gekostet hat und noch nicht zu Ende ist. Sehr gut hat dabei vor allem der spürbare Rückhalt des Vorstandes des Imkerbundes als auch des Bundesausschusses getan. Aber auch von Seiten der Imker/innen sobald diese Thematik bekannt wurde, war enorm.

Die Diskussion darum ist leider noch nicht zu Ende, ich lasse mich aber überraschen wie es weitergehen wird, wohlwissend, dass der Südtiroler Imkerbund und die gesamte Imkerschaft in Südtirol hinter der Fachberatung steht.

lg md sm xs